#WeRemember

Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus hat auch die Bündnispartner von #bayernbleibtbunt zum Innehalten gebracht.
Gerade in schwierigen Zeiten dürfen wir nie vergessen, wohin Spaltung und Propaganda, Hass und Hetze führen. Nur zusammen sind wir stark genug, eine Krise so zu meistern, dass ALLE sie so gut wie möglich überstehen. #WeRemember

Mitdenken statt querdenken

Am vergangenen Samstag hat sich unser Bündnis an der Gegenkundgebung gegen die Demonstration der „Querdenker“ in Regensburg beteiligt. Natürlich haben wir uns alle an die AHA-Regeln gehalten und gut auf unsere Mitdemonstrierenden aufgepasst.
Wir sind der Meinung dass wir jede einzelne Maßnahme in der Corona-Pandemie immer kritisch hinterfragen müssen, sollen und dürfen, aber auf sachlicher und wissenschaftlicher Ebene. Dafür ist die Querdenker-Bewegung nicht der richtige Ort.
Wir stehen für eine solidarische Gemeinschaft, in der wir uns füreinander einsetzen. Wir akzeptieren keine Demokratiefeinlichkeit, Wissenschaftsfeindlichkeit, Verschwörungstheorien, Antisemitismus und dergleichen.

Regensburg bleibt solidarisch

Am gestrigen Mittwoch rief unser Bündnismitglied, „Seebrücke Regensburg“, bereits  zum siebten Mal zur Kundgebung „Wir haben Platz: Geflüchtete aufnehmen! Jetzt!“ auf. Trotz des Lockdowns folgten mehr als 120 Menschen und mehrere unserer Mitgliedsgruppen dem Aufruf und versammelten sich unter strenger Einhaltung von Abstands- und Maskenpflicht auf dem Domplatz, um die Evakuierung aller Massenlager und die sofortige Aufnahme von Geflüchteten aus Griechenland zu fordern.

Auf der Kundgebung sprachen Rieke Breffka und Emma Schneller (Seebrücke Regensburg), Gotthold Streitberger (BürgerInneninitiative Asyl und Sprecherrat des Bayerischen Flüchtlingsrats), Bastian Käsbauer (Jusos Regensburg), Ralph Götting (Sea-Eye) und Ruth Aigner (Space-Eye).
 

„Regensburg bleibt solidarisch“ weiterlesen

#bbb streikt mit fürs Klima!

Weil wir wissen, dass der Klimawandel zu den wichtigsten weltweiten Fluchtursachen zählt und zukünftig noch viel mehr Menschen dazu zwingen wird, ihre Heimatländer zu verlassen, haben wir uns dem Bündnis #UnteilbarFürsKlima angeschlossen und sind gemeinsam mit zahlreichen anderen Gruppen am 25.09. in Regensburg auf die Straße gegangen. Mit einem eigenen #bayernbleibtbunt-Abschnitt haben wir unseren Teil zu einer coronakonformen, langen und bunten  Menschenreihe beigetragen und die Forderungen nach starken EU-Klimazielen, einem Kohleausstieg bis 2030 und einer sozial-ökologischen Transformation der Wirtschaft unterstützt.

In unserem Beitrag fürs Demo-Radio, den ihr hier nachhören könnt, erklärt Julia genauer, warum wir vom Bündnis an dieser Demo teilgenommen haben.

Moria brennt – evakuiert die Lager!

 
Die Initiative „Seebrücke Regensburg“, Mitglied unseres Bündnisses, veranstaltete am Mittwoch, 09. September 2020, die spontane Kundgebung Moria brennt – Evakuiert die Lager. Jetzt!“, um auf die katastrophale Lager der Geflüchteten auf Lesbos aufmerksam zu machen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch war dort in dem Flüchtlingslager Moria ein Feuer ausgebrochen, welches das Camp nahezu vollständig zerstörte und fast 13.000 Menschen über Nacht auf die Straßen Lesbos setzte.
Neben der Seebrücke trugen weitere lokale Bündnisse und Initiativen mit Redebeiträgen zu der Kundgebung bei. Mehr als 200 Bürgerinnen und Bürger Regensburgs schlossen sich der Kundgebung an, um sich mit den Geflüchteten auf Moria zu solidarisieren.
 

„Moria brennt – evakuiert die Lager!“ weiterlesen

Bündnis „Städte Sicherer Häfen“ – Taten müssen folgen

Stellungnahme der Seebrücke Regensburg zum Beitritt der Stadt Regensburg in das Bündnis „Städte Sicherer Häfen“

In der Sitzung des Regensburger Stadtrates am 23. Juli hat dieser beschlossen, dem Bündnis „Städte Sicherer Häfen“ beizutreten. Dieses besteht bereits seit dem 14. Juni 2019 und soll aufnahmebereite Kommunen und Gemeinden vernetzen, und deren Forderung, aus Seenot gerettete Geflüchtete zusätzlich zum Verteilungsschlüssel aufnehmen zu dürfen, mehr Gewicht verleihen. Bisher wird dies vom Bundesinnenministerium abgelehnt.
Außerdem fordert das Bündnis von der Regierung Unterstützung in
der praktischen Aufnahme, Unterbringung und Finanzierung.
Mit dem Beitritt Regensburgs unterzeichnet die Stadt auch die „Potsdamer Erklärung“, welche diese Forderungen beinhaltet.

„Bündnis „Städte Sicherer Häfen“ – Taten müssen folgen“ weiterlesen

Erfolgreicher Abschluss der Unterschriften-Aktion

Am gestrigen Donnerstag haben wir die Unterschriftensammlung zur Aktion „Sicherer Hafen Regensburg“ abgeschlossen und die rund 500 gesammelten Unterschriften an Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übergeben. Offiziell unterstützt wurde die Aktion von 25 Gruppierungen aus der Regensburger Zivilgesellschaft. Die Pressemitteilung dazu könnt ihr hier nachlesen.

Mahnwache „Notstand der Menschlichkeit“

Heute rief unser Bündnis zu einer stillen Mahnwache für die Menschen auf, die bislang auf der Flucht über das Mittelmeer ertrunken sind. Um 21.00 Uhr versammelten sich mehr als 80 Menschen am Torbogen der Steinernen Brücke, um ihre Solidarität mit den Geflüchteten sowie – aus aktuellem Anlass – auch mit der Sea Watch-Kapitänin Carola Rackete und anderen ehrenamtlichen Seenotrettern zu bekunden. Zahlreiche Passanten blieben stehen, um sich über die Aktion zu informieren und ebenfalls eine Kerze zum Gedenken an die Ertrunkenen anzuzünden. Die Mahnwache stand im Zeichen eines bundesweiten Demonstrationsaufrufes des Bündnisses „Seebrücke – schafft sichere Häfen!“, dem heute Organisationen in fast 100 Städten gefolgt sind.
(Foto: Herbert Baumgärtner)